GLAM/Digitale Sammlungen

From Outreach Wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page GLAM/Digital collections and the translation is 100% complete.
GLAM

Galleries • Libraries • Archives • Museums


Erste SchritteModellprojekte und FallbeispieleProjekte zur BewertungKontaktiere uns
Für die GLAM-Wiki-Gemeinschaft: VerbindenDiskussionKalenderNewsletterWeiterführende InformationenFreiwilligeWeitere Seiten


Zusammenarbeit an Digitalisierung und digitalisierten Sammlungen

Eines der Bilder aus einer der ersten inhaltlichen Kooperationen zwischen einem GLAM (dem Bundesarchiv in Deutschland) und der Wikimedia-Gemeinschaft. Jetzt kann die Erinnerung an die Gärten der Bundesgartenschau Karlsruhe 1967 mit der Welt geteilt werden.

Die Wikimedia-Gemeinschaft, die Projekte wie Wikipedia und Wikimedia Commons aufbaut, leitet und entwickelt, strebt danach, die Summe allen menschlichen Wissens jedem Menschen auf der Welt frei zugänglich zu machen.

GLAMs (Gallerien, Bibliotheken, Archive und Museen) stehen an vorderster Front bei der Interpretation von Informationen zum kulturellen Erbe für die Öffentlichkeit, während Wikimedia-Gemeinschaften diese Inhalte auf der Welt verteilen; Immerhin hat Wikipedia fast 5000 Aufrufe pro Sekunde. Durch die Integration von seltenem oder schwer zu findendem digitalisiertem Kulturerbematerial in Wikipedia und andere Wikimedia-Projekte wie Wikimedia Commons und Wikisource wird es einem viel breiteren globalen Publikum zugänglich gemacht und die Aufmerksamkeit auf das Fachwissen und die Sammlungen von Kulturerbeorganisationen auf der ganzen Welt gelenkt.

Wikimedia-Gemeinschaften können starke Verbündete beim Aufbau lokaler Kapazitäten für die Digitalisierung und gemeinsame Nutzung des kulturellen Erbes sein. Besonders in Teilen der Welt, in denen Ressourcen und Fähigkeiten für Projekte zum digitalen Erbe knapp sind, können Wikimedia-Gemeinschaften auf eine globale Erfahrung zurückgreifen, um Projekte zu stärken und sicherzustellen, dass sie breiter geteilt werden.

Wie können Wikimedia-Gemeinschaften die Digitalisierung unterstützen?

Obwohl sich unsere Gemeinschaft und unsere Partner sehr selten in einer Situation befinden, in der sie die Hauptarbeitskräfte für die Digitalisierung sein sollten, zeichnet sich unsere Gemeinschaft dadurch aus, dass sie dabei hilft, Fähigkeiten, Prozesse, Tools und Strategien zu verfeinern, die den offenen und öffentlichen Zugang zu diesen Materialien fördern.

Einziger Vorbehalt: Wikimedia-Gemeinschaften können digitale Kopien des Kulturerbematerials nur unter einer freien Lizenz anfertigen – typischerweise Gemeinfrei oder CC BY-SA. Diese freien Lizenzen sind ein wichtiger Teil, um dieses Wissen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, und die Schaffung einer institutionellen Richtlinie, die solche Lizenzen zulässt, kann Teil einer Zusammenarbeit sein. (Um mehr zu erfahren, empfehlen wir dieses Heft).

In Zusammenarbeit mit GLAMs können Wikimedia-Gemeinschaften folgende Möglichkeiten haben:

  • Fotografen engagieren, um Bilder von digitalen Objekten und kulturellen Veranstaltungen zu machen
  • DIY-Scan- und Digitalisierungsprojekte unterstützen
  • Mithelfen, die Qualität von Informationen rund um digitale Objekte durch Transkription oder Metadatenanreicherung zu verfeinern
  • Medien über Wikimedia-Projekte einem breiten Publikum präsentieren

Beachte, dass jedes einzelne Projekt anders ist und dass Wikimedia-Gemeinschaften hauptsächlich aus Freiwilligen bestehen, weshalb Projekte sehr abhängig von der Kapazität lokaler Gemeinschaften sind. Um mehr über deine lokale Freiwilligen-Gemeinschaft zu erfahren, wende dich an deinen örtlichen Wikimedia-Verein oder kontaktiere einen GLAM-Wiki-Freiwilligen in deiner Nähe.

Mehr erfahren!

Dokumentation von 3D-Objekten Dokumentation lebendiger Traditionen Arbeitsabläufe bei der Digitalisierung Digitalisierten Inhalt bereichern Digitalisierten Inhalt teilen und integrieren

Dokumentation von 3D-Objekten

Eine der erfolgreichsten und am weitesten verbreiteten Strategien in den Wikimedia-Gemeinschaften waren fotografische Bemühungen von Freiwilligen. Die Kampagnen Wiki Loves Monuments und Wiki Loves Earth arbeiten häufig daran, historische Stätten zu finden und zu dokumentieren, die von Expertengemeinschaften für Wettbewerbe ausgewählt wurden.

Das Identifizieren, Dokumentieren und Integrieren von Wissen über bestimmte Arten des Kulturerbes in Wikimedia-Projekte bietet eine Möglichkeit zur Skalierung, die oft eine herausfordernde und kostspielige Anstrengung ist, wenn sie von Fachleuten verfolgt wird. Darüber hinaus bieten Wikimedia-Projekte einige der besten Orte, um sicherzustellen, dass diese Dokumentation weiterlebt: Im Gegensatz zu Flickr und anderen kommerziellen Foto-Hosting-Seiten integriert Commons diese Inhalte in andere Wissenskontexte (Wikipedia, Wikidata und andere Wikimedia-Projekte), wodurch die Wahrscheinlichkeit erhöht wird, dass potenzielle Weiterverwender die Sammlungen finden.

Überlegungen
Ressourcen: Organisator von Veranstaltungen; Mitglied der Commons-Gemeinschaft bereit, Inhalte zu organisieren/überprüfen; freiwillige Fotografen; Liste der Ziel-Erbestätten; Dokumentationsgeräte (Kameras, etc.).

Skalierbarkeit: Hochgradig skalierbar: Amateurfotografie ist ein weltweit beliebtes Hobby; Immer häufiger verwendete Geräte wie Smartphones und Tablets liefern Fotos in anständiger Qualität, sodass mehr Menschen teilnehmen können.

Herausforderungen: Amateurfotografen produzieren unterschiedliche Bildqualität; Wettbewerbe erfordern eine Beurteilung; das Hochladen auf Commons mit qualitativ hochwertigen Metadaten kann eine Herausforderung sein – Es ist wichtig, einen starken Arbeitsablauf einzurichten, um sicherzustellen, dass die Bilder nach dem Hochladen nützlich sind; Einige rechtliche Rahmenbedingungen sind für diese Art der Fotografie nicht förderlich, zum Beispiel haben einige Teile Europas nicht die volle "Panoramafreiheit".

Potenzielle Verbündete: Kulturerbeorganisationen, insbesondere solche, die die Liste der Kulturerbestätten kontrollieren; Museen oder andere Eigentümer von 3D-Objekten; Fotografie-Gemeinschaften und -Vereine.

Beurteilungsstrategien: Beurteilung von Fotos von Freiwilligen und Beurteilung von Wiki Loves Events

Fallstudie: Wiki Loves Art

Ein Backstage-Bild einer Skulptur, das während der Wiki-Loves-Art-Veranstaltung in Belgien aufgenommen wurde

Manchmal haben Kunstgalerien, insbesondere kleinere, nicht die Kapazität, digitale Aufzeichnungen ihrer Skulpturen und anderer Arten von physischen Objekten zu erstellen. Wikimedia Belgien hat eine ziemlich innovative Lösung entwickelt: Wiki Loves Art.

Durch die Wiki-Loves-Art-Kampagnen hat sich WMBE mit Kulturerbe-Institutionen im ganzen Land zusammengetan, um Foto-Schnitzeljagden in ihren Sammlungen zu veranstalten (natürlich mit der Anleitung und Unterstützung von Kuratoren). Gemeinfreie Werke oder Werke, deren Rechte bei der Institution lagen, wurden fotografiert und siese Fotos zur Verwendung in Wikimedia-Projekten zur Verfügung gestellt. Jetzt bieten die Gegenstände dieser institutionellen Sammlungen die öffentliche Illustration für eine Reihe verschiedener Themen auf Wikipedia, und hochwertige digitale Darstellungen der Werke der Institution sind leicht verfügbar.

Siehe die Kampagnenseite im Wiki von Wikimedia Belgien

Fallstudie: Philippinisches Kulturerbe

Ein denkmalgeschütztes Gebäude, das von Freiwilligen auf den Philippinen fotografiert wurde und ein Bild der Struktur für die zukünftige Verwendung bewahrt.

Als Beispiel für Projekte zur Dokumentation des Kulturerbes, die die jährlich durchgeführte Kampagne Wiki Loves Monuments übernehmen, veranstaltete Wikimedia Philippinen ein philippinisches Kulturerbeprojekt zur Dokumentation von Gebäuden. Nach der weit verbreiteten Beschädigung und Zerstörung von Kulturerbestrukturen im Jahr 2013 aufgrund von Naturkatastrophen hat sich die lokale Wikimedia-Gemeinschaft mit der Kulturerbe-Gemeinschaft auf den Philippinen zusammengetan, um Freiwillige zu schulen und zu organisieren, die Kulturerbestätten im ganzen Land fotografieren und Informationen über sie hochladen.

Siehe die Dokumentation im Wiki von WMPH

Für weitere Informationen über die Logistik siehe den Stipendiumsbericht.

Fallstudie: Wiki From Above

Wikimedia Südafrika näherte sich der Dokumentation von Natur- und Kulturerbestätten buchstäblich aus einem neuen Blickwinkel. In Zusammenarbeit mit Gruppen von Drohnenflugbegeisterten auf der ganzen Welt veranstaltete WMZA einen Wettbewerb für Drohnenflieger, bei dem es darum ging, historische Stätten von oben zu fotografieren und zu filmen. Für den Wettbewerb wurden Hunderte von Einreichungen erbeten, wodurch die visuelle Dokumentation einer Reihe verschiedener Stätten gestärkt wurde.

Siehe den Stipendiumsbericht und die Kampagnenseite


Dokumentation lebendiger Traditionen

GLAMs und andere kulturelle Organisationen veranstalten Aufführungen und Versammlungen, die das immaterielle Kulturerbe feiern. Diese Veranstaltungen und Aktivitäten bewahren reiche kulturelle Praktiken und, wie die UNESCO es beschreibt, sind sie sehr "zerbrechliche" Teile unserer Kulturen. Wikimedia-Gemeinschaften versuchen, diese lebendigen Traditionen zu dokumentieren, um sie für die Welt zu bewahren.

Wikimedia-Gemeinschaften sind ausgezeichnete Partner bei der Dokumentation dieser Ereignisse und bieten klare und fertige Möglichkeiten zur Wiederverwendung der Dokumentation: Lebendige Traditionen sind schwer zu dokumentieren, daher ist es wichtig, eine einfach zu verwendende Dokumentation zu haben. Das Aufbewahren von Aufzeichnungen über das Leben in Wikimedia-Projekten schafft nicht nur diese Aufzeichnung, sondern bringt die Tradition in die Welt hinaus.

Überlegungen
Ressourcen: Fachdolmetscher; freiwillige Fotografen, Videofilmer oder Tonaufzeichner; Foto-, Video- oder Aufnahmegeräte; Erfahrung mit dem Teilen von Inhalten in Wikimedia-Projekten.

Skalierbarkeit: Wie bei Bürgerwissenschaft gibt es wahrscheinlich interessierte Freiwillige, Fürsprecher oder historische Gemeinschaften, die in der Teilnahme geschult werden können; Die Skalierung durch Veranstaltungen vom Typ "Wiki Loves" ermöglicht Wettbewerbe, die breitere Gruppen von Amateurfotografen/Tonaufzeichnern einbeziehen könnten.

Herausforderungen: Veranstaltungen finden in ganz bestimmten Zeitfenstern statt; lebende Darsteller benötigen möglicherweise Freigaben oder Genehmigungen; Die genaue Beschreibung von Medien erfordert Kenntnisse des kulturellen und sozialen Kontexts der dokumentierten Gemeinschaften; Befolgung geeigneter kultureller Protokolle, die für die ethnografische und anthropologische Forschung relevant sind.

Potenzielle Verbündete: Ethnografische Museen und Forscher; kulturelle Gesellschaften; UNESCO; andere Kulturgemeinschaften.

Beurteilungsstrategien: Beurteilung von Fotos von Freiwilligen und Beurteilung von Wiki Loves Events

Fallstudie: Romantik aufzeichnen

Wikimedia Spanien hat sich mit dem Museum der Romantik in Madrid zusammengetan, um Aufführungen gemeinfreier Musik im Museum aufzunehmen. Diese Aufführungsaufzeichnungen bieten wertvolle Aufzeichnungen der Musik, die von Profis aufgeführt und für den beabsichtigten Stil angemessen interpretiert wird. Die Medien sind jetzt in Wikipedia-Artikel integriert und können von der Öffentlichkeit auf der ganzen Welt genutzt werden.

Für weitere Informationen siehe den Beitrag im Wikimedia Blog

Fallstudie: Ethnographisches Projekt der Karpaten

Ein Bild, das im Rahmen des Ethnographischen Projekts der Karpaten erstellt wurde

In Polen hat sich Wikimedia Polen mit dem Nationalen Ethnografischen Museum zusammengetan, um freiwillige Fotografen und Forscher zu Veranstaltungen in der gesamten Karpatenregion zu bringen, um die einzigartigen kulturellen Praktiken dieser Regionen zu dokumentieren. Mit diesen Videos und Bildern arbeitete Wikimedia Polen mit der Wikipedia-Gemeinschaft zusammen, um Teile dieser neuen Mediensammlung zu verwenden, um die Erstellung neuer Artikel auf Wikipedia zu veranschaulichen und zu fördern. Jetzt sind Kulturen aus den Karpaten weltweit in vielen Sprachen zugänglicher.

Für weitere Informationen siehe diesen Beitrag im Wikimedia Blog

Fallstudie: Wiki Loves Africa

Eines der vier Siegerfotos des ersten Jahres von Wiki Loves Africa, das eine sudanesische Frau zeigt, die das traditionelle Brot namens "Kisra" backt.

Wikipedia hat eine sehr gut dokumentierte systemische Voreingenommenheit in Westeuropa und Nordamerika. Die Kampagne Wiki Loves Africa arbeitet an einer besseren Repräsentation afrikanischer Kulturen und ist eine Fotokampagne zu verschiedenen Themen der afrikanischen Kulturpraxis, die Fotografen aus dem ganzen Kontinent einlädt, Themen wie Essen, Kleidung und Musik und Tanz zu dokumentieren, damit die Welt einen besseren Zugang zu dieser kulturellen Erfahrung hat.

Für weitere Informationen siehe die Beiträge im Wikimedia Blog und die Webseite der Kampagne


Arbeitsabläufe bei der Digitalisierung

Wenn Wikimedia-Gemeinschaften mit lokalen Organisationen zusammenarbeiten, haben sie häufig nicht genügend Freiwillige, um bei der Digitalisierung zu helfen. Unsere internationale Gemeinschaft hat jedoch Fachwissen entwickelt, um Materialien des Kulturerbes mit der Welt zu teilen. Es ist schwierig, kostengünstige, freie und offene Werkzeuge zu finden, die erforderlich sind, um das kulturelle Erbe von GLAM-Institutionen online zu bringen, aber ein wichtiger Teil der Erfüllung institutioneller Aufgaben. Wikimedia-Gemeinschaften können dabei helfen, Institutionen durch diesen digitalen Prozess zu führen, sodass sich die Mitarbeiter der Institutionen auf das konzentrieren können, was sie am besten können: ihre Sammlungen kuratieren.

Überlegungen
Ressourcen: Finanzierung von Wikipedian in Residence, GLAM-Partnerzeit und Scan-Ausrüstung (DIY oder andere); institutionelle Kapazität für die Arbeit mit digitalen Aufzeichnungen; Kenntnisse über Digitalisierungsprozesse, Wikimedia-Projekte und institutionelle Kultur.

Skalierbarkeit: Hoch – Sobald die Partner geschult sind, können sie ihre Praktiken mit anderen Institutionen teilen. Darüber hinaus sind viele dieser Projektmodelle nicht auf die andauernde Unterstützung durch Wikimedia-Freiwillige/ -Organisationen angewiesen.

Herausforderungen: Lange Aufbauzeit bis zum ersten Ergebnis; geschulte Partner könnten verschwinden oder ihren Prozess stoppen; kann die Beziehung zum Partner als "Dienstleister" einschränken und nicht als vollwertiger Partner; Die Einrichtung von Arbeitsabläufen für Freiwillige und Förderer/Forscher, die über ausreichende Unterstützung verfügen, kann eine Herausforderung darstellen.

Potenzielle Verbündete: Internet Archive; DIY-Scan-Gemeinschaften; Bibliotheks- oder Archivschulen; lokale historische und genealogische Gesellschaften oder Gemeinschaften; Forscher, die Sammlungen nutzen.

Fallstudie: Digitalisierungsprojekt von Wikimedia Argentinien

Mit Wikimedia Argentinien einen Scanner einrichten

Die beste Fallstudie für eine Partnerschaft zu Arbeitsabläufen bei der Digitalisierung stammt von Wikimedia Argentinien. Wikimedia Argentinien stellt einen Wikipedian in Residence zur Verfügung, der GLAMs nicht nur in der Einrichtung von Digitalisierungsgeräten, sondern auch in der Verarbeitung digitaler Aufzeichnungen schult, damit sie vom Wikipedian in Residence effektiv auf Wikimedia Commons hochgeladen werden können. Durch die Bereitstellung der anfänglichen Werkzeuge und Fähigkeiten, die für die Erstellung von High-Fidelity-Digitalkopien erforderlich sind, sind die Partner nicht stark von Wikimedia-Gemeinschaften abhängig, um die Arbeit an der Digitalisierung von Inhalten fortzusetzen.

Für weitere Informationen: Digitalisierungsprojekt von Wikimedia Argentinien

Fallstudie: Veterinäranatomisches Museum der Universität São Paulo

Eines der Bilder des Veterinäranatomischen Museums der Universität São Paulo mit verbesserten Metadaten

Ein weiteres Beispiel ist das Veterinäranatomische Museum der Universität São Paulo. Wie andere kleine Museen auf der ganzen Welt verfügte das Veterinärmuseum nicht über ausreichende Ressourcen, um einen umfassenden Katalog für seine Sammlung zu erstellen, obwohl es viele seiner 3D-Objekte fotografiert hatte. In Zusammenarbeit mit lokalen Wikimedianern, die einen studentischen Mitarbeiter an der Universität rekrutierten und finanzierten, war das Museum in der Lage, die Metadaten zu den Objekten zu erweitern, neue Erkenntnisse zu den Bildern zu bringen und Fehler in den schriftlichen Unterlagen des Museums zu finden.

Für weitere Informationen: Veterinäranatomisches Museum der Universität São Paulo


Fallstudie: National Archives Citizen Archivist Initiative

Das systematische Scannen von Dokumenten und Aufzeichnungen kann für Institutionen eine ziemliche Herausforderung darstellen, insbesondere wenn sie nicht über die Mittel verfügen, um Techniker für die Verarbeitung von Materialien zu bezahlen. Eine Option ist die Organisation von "Bürgerscans", bei denen Forscher und Freiwillige, die sich regelmäßig mit der Sammlung der Institution befassen, ermutigt werden, bei der Digitalisierung und Eingabe der Inhalte in Arbeitsabläufe für Wikimedia Commons und/oder andere offene Repositorien zu helfen.

Eines der besten Beispiele für verteiltes Scannen wird von den Nationalarchiven der Vereinigten Staaten angeführt. Als Teil der Citizen Archivist Initiative eröffnete das Nationalarchiv ein "Innovationszentrum", in dem Personen aus der Öffentlichkeit Aufzeichnungen aus dem gesamten Archiv anfordern und die Materialien selbst scannen können. Wenn die Materialien digitalisiert sind, werden sie in den Online-Katalog integriert, wo sie leicht zu Wikimedia Commons verschoben werden können.

Siehe das von den Nationalarchiven dokumentierte Projekt


Digitalisierten Inhalt bereichern

Einer der schwierigsten Aspekte bei der Arbeit mit digitalisierten Inhalten besteht darin, dass Institutionen häufig viel mehr Materialien zu digitalisieren haben, als sie mit robusten Metadaten oder in einem vollständig maschinenlesbaren Format beschreiben können. Wikimedia-Projekte könnten der Ort sein, an dem GLAMs Interesse an diesen Materialien wecken und Verbesserungen der mit den Inhalten verbundenen digitalen Metadaten erbitten.

Wikimedia-Gemeinschaften haben Wikimedia Commons und Wikisource als Plattformen zur Verbesserung des Kontextmaterials rund um digitale Sammlungen verwendet. Nachfolgend findest du einige Beispiele.

Überlegungen
Ressourcen: Um Konsistenz in die Daten zu bringen, ist jemand mit technischen Fähigkeiten erforderlich, der beim Extrahieren oder Überprüfen der Daten mit Software hilft. Verständnis der Gemeinschaften von Wikimedia Commons und Wikisource.

Skalierbarkeit: Der Aufbau eines Arbeitsablaufs und eines Nachverfolgungsprozesses, der sowohl einfach zu verwenden ist, als auch eine ausreichende Nachverfolgung und Unterstützung für Freiwillige bietet, hilft bei der Skalierung der Projekte. Das Mapping-Projekt Mechanical Curator ist ein gutes Beispiel für eine angemessene Gestaltung und Unterstützung des Arbeitsablaufs. Die meisten Inhaltsspenden an Wikimedia Commons werden willkürlich mit Metadaten angereichert: Der Aufbau eines ausreichenden Kampagnendesigns ist für die Skalierung wirklich wichtig.

Herausforderungen: Da Wikimedia-Projekte keine standardisierten Metadatenstrategien haben, können Metadaten von gemischter Qualität sein, es sei denn, es wird eine signifikante Bereinigung bereitgestellt. Commons:Strukturierte Daten und andere Integrationen von der Wikibase-Software und Wikidata in Wikimedia-Projekte sollten die Qualität dieser Daten stärken, werden aber möglicherweise nicht vor ~ 2017–18 vollständig integriert werden.

Potenzielle Verbündete: Die Zusammenarbeit mit den Gemeinschaften von Commons oder Wikisource zur Entwicklung dieser Projekte ist wirklich wichtig: Die langfristige Pflege der Inhalte wird von ihrer Unterstützung abhängen. Das Finden einer Gemeinschaft von Freiwilligen außerhalb der Wikimedia-Bewegung, die sich für die Inhalte begeistern, macht digitale Crowdsourcing-Projekte möglich; Mit Blick auf dieses Publikum ist es wichtig, Projekte rund um spannende aktuelle Materialien mit klaren Erwartungen an die Datenverbesserung zu entwerfen.

Fallstudie: Korrekturlesewettbewerb zum zehnjährigen Geburtstag des bengalischen Wikisource

Die bengalische Gemeinschaft hat vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Juli 2017 einen siebenmonatigen Wikisource-Korrekturlesewettbewerb organisiert. Die Gemeinschaft hat eine Liste mit 53 gemeinfreien Büchern erstellt, die im Rahmen des Wettbewerbs korrekturgelesen und überprüft werden sollen. Die Organisatoren erstellten Anleitungen und andere Dokumentationen, die ihnen dabei halfen, vorhandene Wikipedianer zu rekrutieren, die während des Wettbewerbs mit der Bearbeitung von Wikisource begannen. 54 Benutzer haben sich für das Projekt angemeldet, darunter waren mehr als 90 % der Teilnehmer völlig neu im Projekt und 34 von ihnen haben tatsächlich für den Wettbewerb korrekturgelesen. Am Ende wurden 2749 Seiten korrekturgelesen und 1214 Seiten überprüft.

Für weitere Informationen siehe Fallstudie Korrekturlesewettbewerb zum zehnjährigen Geburtstag des bengalischen Wikisource

Fallstudie: Mapping-Projekt der Britischen Bibliothek

Manchmal werden Wikimedia-Projekte Teil größerer Bemühungen, GLAM-Inhalte als freies Wissen freizugeben und zu nutzen. Im Jahr 2013 begann die Britische Bibliothek im Rahmen ihres Mechanical-Curator-Projekts mit der Veröffentlichung von Bildern von Teilen ihrer Sammlung, die eindeutig gemeinfrei sind. Die Wikimedia-Gemeinschaft begann sofort damit, die auf Flickr veröffentlichten Materialien in Wikimedia-Projekte zu integrieren.

Innerhalb dieser Sammlung befanden sich über 50.000 gemeinfreie Karten. Freiwillige von Wikimedia Commons entschieden, dass es nicht ausreicht, nur die Karten zu haben: Wir müssen wissen, welche Orte die Karten beschreiben. Mithilfe eines halbautomatischen Arbeitsablaufs arbeiteten sie mit der Britischen Bibliothek zusammen, um Koordinaten mit zeitgenössischen Karten abzugleichen: Jetzt können die Karten verwendet werden, um historische Veränderungen in der Landschaft zu untersuchen.

Für weitere Informationen siehe die Projektseite

Fallstudie: Bibliothèque et Archives nationales du Québec

Die BAnQ hat mit Wikimedianern in Quebec zusammengearbeitet, um Bücher und Dokumente von Interesse zu digitalisieren und die von Wikisource bereitgestellten OCR- und Transkriptionswerkzeuge zu verwenden, um vollständig maschinenlesbare Versionen wichtiger Dokumente und Bücher zu erstellen.

Für die Projektdokumentation siehe die Projektseite im französischen Wikisource


Fallstudie: Nationalbibliothek von Wales

Eine der Lithographien, die zusätzliche strukturierte Daten vom Wikidata Visiting Scholar erhalten hat

Die Nationalbibliothek von Wales nutzte das neueste Projekt im Wikimedia-Ökosystem, Wikidata. Die Bibliothek brachte einen Freiwilligen in einer unbezahlten Rolle, genannt Wikidata Visiting Scholar, zum Personal und unterstützte den Freiwilligen dabei, ihre Metadaten und neue Metadaten, die von der Gemeinschaft erstellt wurden, zu verwenden, um mit der Analyse der Bilder zu beginnen. Durch dieses Projekt führten sie eine umfassende Analyse durch, wie sich die Sammlung auf andere Konzepte bezieht und wie Medien aus der Sammlung verwendet werden können, um Wikipedia-Artikel zu illustrieren. Die Offenheit des Wikimedia-Ökosystems ermöglichte eine umfangreiche Auswertung der digitalisierten Sammlung zusammen mit Daten von Dutzenden anderer Institutionen.

Für weitere Informationen siehe den Beitrag im Wikimedia Blog.

Digitalisierten Inhalt teilen und integrieren

Häufig haben Organisationen ihre Sammlungen digitalisiert oder über eine Website verfügbar gemacht, aber Benutzer haben Probleme, die Sammlung zu finden. Wikimedia-Gemeinschaften haben viel Erfahrung darin, die digitalen Sammlungen auf Wikipedia und anderen Wikimedia-Projekten wiederzuverwenden und sie gleichzeitig mit dem Rest des Internets zu teilen, wodurch Medien in Such- und Entdeckungswerkzeugen leicht auffindbar werden. Da Institutionen Sammlungen auf Flick, Commons und anderen Webseiten mit klarer offener Lizenzierung teilen (siehe die Definition für freie kulturelle Werke, was in der Praxis CC BY-SA oder freier bedeutet), kann die Wikimedia-Gemeinschaft Tools und APIs verwenden, um sie in Wikimedia Commons zu integrieren, um sie zu teilen und in Wikimedia-Projekten wiederzuverwenden.

The Ideal City, ca. 1480 und ca. 1484, Fra Carnevale zugeschrieben, war das erste Bild, das während der unten beschriebenen Partnerschaft mit dem Walter's Art Museum hochgeladen wurde.

Die direkte Partnerschaft mit Wikimedia-Gemeinschaften erfordert zusätzliche Arbeit über das Hochladen oder Veröffentlichen von Inhalten auf deinen eigenen Webseiten hinaus, stellt jedoch sicher, dass die Inhalte systematisch verwendet und in Wikimedia-Projekte integriert werden. Obwohl freie Sammlungen häufig von Wikimedia-Freiwilligen gefunden und genutzt werden, kann es ohne Koordination und Partnerschaft an Qualität und Quantität der Nutzung mangeln.

Unten finden sich einige Fallstudien zum Hochladen von Inhalten; Weitere Projekte zum Spenden von Inhalten finden sich in der Kategorie für diese Art von Fallstudien. Um den Vorgang des Massen-Uploads besser zu verstehen, siehe diese Dokumentation des Arbeitsablaufs.


Überlegungen
Ressourcen: Freiwillige Unterstützung von Wikimedia Commons; Kenntnisse von OTRS und Massen-Upload-Werkzeugen (umrissen unter Commons:Anleitung zum Massen-Upload); andere Freiwillige für das Engagement im Projekt.

Skalierbarkeit: mittel – Die Verwendung von Massen-Upload-Werkzeugen und das Abgleichen von institutionellen Metadaten mit Wikimedia-Commons-Metadaten erfordert oft ziemlich ausgefeilte Kenntnisse sowohl über Commons als auch über die Metadaten der Institutionen.

Herausforderungen: Metadaten auf Commons sind manchmal schwer anzugeben; die langfristige Nachverfolgung von Änderungen nach dem Hochladen kann innerhalb des aktuellen Commons-Rahmens eine Herausforderung darstellen; Der Aufbau starker API- und Übertragungswerkzeuge hängt oft vom Zustand der Inhalte in der Institution ab: Ohne starke Metadaten und technische Werkzeuge kann das Hochladen und Teilen von Inhalten auf Commons schwierig sein. Beste Vorgehensweisen für GLAM-Institutionen finden sich in diesem Lernmuster auf Meta.

Potenzielle Verbündete: Freiwillige von Commons und GLAM; technisches Personal der Institution; Spezialisten für Metadaten

Deutsches Bundesarchiv

Als eine der frühesten Zusammenarbeiten mit der Wikimedia-Gemeinschaft bot das Deutsche Bundesarchiv 2007–2008 über 100.000 Bilder an und verzeichnete einen erheblichen Anstieg sowohl bei der Nutzung, als auch bei direkten institutionellen Anfragen zur Wiederverwendung ihrer digitalen Sammlungen. Bei der Überprüfung und Integration der Mediendateien, hauptsächlich Fotos von Menschen, in Wikimedia-Projekte halfen Freiwillige während des Prozesses dabei, die Aufzeichnungen für diese Dateien des Archivs zu verbessern.

Für weitere Informationen siehe die Fallstudie zum Deutschen Bundesarchiv

Walters Art Museum

Im Jahr 2012 arbeitete das Walters Art Museum mit Wikimedianern in der amerikanischen Wikimedia-Gemeinschaft zusammen, um einen großen Stapel von Dateien, über 16.000, auf Wikimedia Commons hochzuladen, um sicherzustellen, dass sie mit der Wikimedia-Gemeinschaft geteilt wurden. Die Fallstudie war ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit mit einer lokalen Freiwilligengemeinschaft, um effektiv die richtigen Werkzeuge für die Integration von Inhalten in Wikimedia-Projekte zu entwickeln.

Für weitere Informationen siehe die Fallstudie zum Walters Art Museum

Bulgarische Staatsarchive

In Zusammenarbeit mit den bulgarischen Bundesarchiven haben Freiwillige der bulgarischen Wikimedia-Gemeinschaft mit Archivaren zusammengearbeitet, um wichtige Mediendateien zu identifizieren, die die Kulturgeschichte Bulgariens im Laufe vieler Jahre veranschaulichen. Auf der Grundlage dieser hochgeladenen Mediendateien hat Bulgarien eine Reihe von digitalen Kampagnen und Wettbewerben organisiert, um mehr von den Bildern inspirierte Inhalte zu schreiben.

Für weitere Informationen siehe die Fallstudie zu den Bulgarischen Staatsarchiven


Unterstützung finden

Die Zusammenarbeit mit Wikimedia-Projekten bedeutet die Zusammenarbeit mit einer digitalen praktischen Gemeinschaft, die ihre eigenen besonderen Nuancen hat. Wir empfehlen dringend, sich in dieser Gemeinschaft Hilfe zu suchen, um sicherzustellen, dass deine Aktivitäten die Erwartungen der Gemeinschaft und Projekte erfolgreich erfüllen. Um Hilfe zu finden, empfehlen wir für den Anfang:

  • Partner der Wikimedia-Gemeinschaft kontaktieren – Vereine sind lokale Wikimedia-Organisationen, die Freiwillige unterstützen, die Öffentlichkeitsarbeit und Programme durchführen
  • Wenn du eine Finanzierung benötigst, ziehe eine Projektförderung durch die Wikimedia-Stiftung in Erwägung.
    • Hinweis: Stipendien für Projekte der Wikimedia-Stiftung können nicht zur Bezahlung von Technikern genutzt werden, die den Digitalisierungsprozess durchführen. Projektmanagement, das Engagement der Gemeinschaft und die Erleichterung von Reisen für das Projekt können einbezogen werden.
  • Für andere Arten von Zusammenarbeit siehe das GLAM-Wiki-Portal hier im Outreach-Wiki

Andere Dokumentation