Bildung/Regierungspartnerschaften

From Outreach Wiki
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Education/Government Partnerships and the translation is 100% complete.
.

Es gibt Wikipedia-Bildungsprogramme in mehr als 80 Ländern weltweit. Einige Programme arbeiten mit lokalen und nationalen Regierungsinstitutionen zusammen und koordinieren ihre Tätigkeit mit ihnen. Einige Regierungspartnerschaften wurden durch Vereinbarungen formalisiert, andere befinden sich noch im Anfangsstadium. Diese Partnerschaften listen wir hier auf.







Länder

Wikipedia en el aula 2.jpg
Dieses Video "Was ist Wikipedia?" auf Spanisch mit Untertiteln in mehreren Sprachen wurde auf der Website des argentinischen Bildungsministeriums veröffentlicht.
Treffen des armenischen Präsidenten, des Kulturministers und des Ministers für Bildung und Wissenschaft mit Wikimedia-Vertretern in Jerewan.
Partnerschaft zwischen Wikimedia Israel, der Wikimedia-Stiftung und dem israelischen Bildungsministerium.
Lehrer bei der Konferenz WMIL/Bildungsministerium in Israel.
Lehrer erhalten ihre Teilnahmezertifikate am Instituto de Profesores Artigas in Uruguay.
WMPH, WMF, Smart Communications und Lehrer auf den Philippinen.
Keine Bildungs- und Regierungspartnerschaft kann ohne starke Wikipedianer wie diese großartigen Leute von Wikimedia Philippinen erfolgreich sein.
Selbst mit den besten Absichten und einem großartigen Team erzielen einige Partnerschaften keine große Wirkung, wie die in Estland.
Wenn Partnerschaften gut funktionieren, können sie ein starkes Bindeglied zwischen Gemeinschaften und Katalysatoren des Wandels sein. Sie können auch viel Spaß machen.

Albanien

In Albanien arbeitet das Wikipedia-Bildungsprogramm mit dem Bildungsministerium und dem Kulturministerium zusammen. Das Bildungsministerium kann einen einfachen Zugang in Schulen und Universitäten ermöglichen. Das Kulturministerium kann Wiki Loves Monuments fördern und die notwendigen Materialien des kulturellen Erbes und der Denkmäler in Albanien bereitstellen. Und die Beteiligung des Bildungsministeriums und des Kulturministeriums an dem Projekt gibt Gewissheit über die Nachhaltigkeit des Projekts.[1]

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Albanien.

Argentinien

Wikimedia Argentinien (WMAR) unterzeichnete eine Vereinbarung mit dem Bildungsministerium von Buenos Aires. Es ist die größte Provinz Argentiniens und hat daher die größte Bildungsgemeinschaft des Landes. Das Ziel ist, Wikipedia in den Klassenzimmern in der ganzen Provinz zu verbreiten.[2]

WMAR veranstaltete Lehrer-Workshops zusammen mit dem Bildungsministeriums der Stadt Buenos Aires, die bei der Aktualisierung der Broschüre "Wikipedia en el Aula" (oder Wikipedia im Klassenzimmer) behilflich waren.[3] Die Broschüre war damals offiziell ausgestellt vom nationalen Bildungsministerium.[4]

Das Bildungsministerium der Stadt Buenos Aires veröffentlichte die Lehrvideos von WMAR auf ihrer Website, die ihnen 3.500.000 Zugriffe pro Monat einbrachten.[5]

Das Projekt Wikipedia en el aula von WMAR hatte Auswirkungen auf die öffentliche Ordnung in Argentinien. Das nationale Bildungsministerium für IKT im Bildungswesen hat eine begleitende Webseite mit dem Namen „Wikipedia en el Aula“ entwickelt, die die WMAR-Broschüre im .pdf-Format zusammen mit anderen Beiträgen relevanter Bildungsexperten und Wissenschaftler in Argentinien enthält. Dies trägt dazu bei, die Glaubwürdigkeit des Vereins zu erhöhen und seine Initiativen direkt von den Bildungsbehörden auf nationaler Ebene zu fördern.[6]

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Argentinien.

Armenien

Im Juni 2015 wurde das neue Büro des Vereins Wikimedia Armenien in Jerewan offiziell mit einer großen Zeremonie eröffnet. Der Präsident von Armenien Sersch Sargsjan, der Kulturminister Hasmik Poghosyan und der Minister für Bildung und Wissenschaft Armen Ashotyan waren alle anwesend. Der Wohltäter und Gründer der intellektuellen Renaissance Artur Janibekyan, mit dem WM AM zusammenarbeitet, war ebenfalls anwesend. Ebenfalls anwesend waren Vertreter der Wikimedia-Stiftung und der Wikimedia-Bewegung: Jan-Bart de Vreede (Vorsitzender des Kuratoriums), Asaf Bartov (Leitender Programmbeauftragter, Aufstrebende Wikimedia-Gemeinschaften), Anna Koval (Managerin, Wikipedia-Bildungsprogramm) und Liam Wyatt (GLAMwiki-Koordinator, Europeana).

Folgende Kernthemen wurden in der Sitzung besprochen:

  • Aufnahme des Studiums von Werkzeugen zur Bearbeitung von Wikis in den nationalen Schullehrplan. Ähnliche Programme wurden erfolgreich in Bildungslehrplänen von Ländern wie Israel, Serbien und Frankreich implementiert. Die Möglichkeit, ein ähnliches Programm in Armenien zum Laufen zu bringen. Optionen und Hindernisse. Die Möglichkeiten, bestehende Probleme zu lösen.
  • Diskussionen über mögliche Änderungen im Urheberrecht und verwandten Schutzrechten Armeniens, insbesondere im Hinblick auf den Schutz der wirtschaftlichen Rechte des Autors (Artikel 37).
  • Breitere Zusammenarbeit innerhalb des GLAMwiki-Programms (Kooperation mit Galerien, Bibliotheken, Archiven und Museen), das auf die Digitalisierung des wissenschaftlich-kulturellen Erbes, seine Bewahrung und Erweiterung und Übersetzung in andere Sprachen abzielt.

All diese Themen sind sehr wichtig und es wurde eine Möglichkeit geschaffen, sie auf Regierungsebene anzusprechen, was es den Wikimedia-Autoren ermöglichen würde, mehr Inhalte zu den Wikimedia-Projekten hinzuzufügen, sowie dazu beitragen würde, mehr Autoren und Freiwillige in die Wiki-Bewegung einzubeziehen, und den Umfang der Zusammenarbeit von Wikimedia Armenien mit landesweiten Bildungs-, Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen zu erweitern.

Über dieses Ereignis wurde in den armenischen Medien ausführlich berichtet.[am 1][am 2][am 3][am 4] Es wurde auch von Armenian Public Television, Armenia TV, ATV und vielen anderen Fernsehsendern berichtet. Es wurde auch im Newsletter des Wikipedia-Bildungsprogramms berichtet.[7]

  1. http://armedia.am/eng/news/19799/the-ra-president-attended-the-opening-of-the-office-of-wikimedia-armenia.html
  2. http://en.a1plus.am/1213994.html
  3. http://www.aysor.am/en/news/2015/ 19.06./Armenischer-Präsident-besucht-neu-eröffnetes-Wikimedia-Büro-in-Eriwan/965966
  4. https://www.armradio.am/en/2015/06 /19/president-sargsyan-attends-opening-of-wikimedia-armenia-office-in-yerevan/

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Armenien.

Belgien

In Belgien fördert die wallonische Regierung ein Programm namens "Digitale Schulen", das Teil ihres neuen Plans für IKT-Bildungsdienste ist («Ecole numérique – Un nouveau plan TIC au service de l'éducation»).[8] Eine der Bildungsprogramminitiativen von Wikimedia Belgien findet am Institut Sainte Marie Châtelet statt. Dieses Projekt heißt Web 2.0 Education à la Citoyenne-Tic und war einer der Gewinner des staatlichen digitalen Schulprogramms.[9] Lies mehr über dieses ICT-Bürgerprojekt in der französischsprachigen Wikipedia hier und hier.

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Belgien.

Botswana

Wikimedia Botswana plante ein Projekt, das die Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium und mit verschiedenen Schulen und der Abteilung der Nationalmuseen von Botswana beinhaltete. Die Ziele des Projekts waren: die Entwicklung und Erweiterung mehrerer Outreach-Programme und -Dienste für Grundschulen im ganzen Land, die Ermutigung von Schülern, Bildungsartikel auf Wikipedia über GLAM-Institutionen zu bearbeiten und zu schreiben, und die Steigerung der Schülerbeteiligung an Wikipedia-Projekten.[10] Das Projekt benötigte mehr Gemeinschaftsmitglieder, um mit dem Bildungsministerium in Kontakt zu treten und dieses Projekt in den Schulen durchzuführen.[11]

Katalonien

In Katalonien bestehen Partnerschaften mit der lokalen autonomen Regierung der Balearen (Govern de les Illes Balears) und dem allgemeinen Leiter für Bildungsinnovation und Lehrerausbildung.[12] Ziel dieser Partnerschaft ist es, den Reichtum der vielen Bildungssysteme und die Vielfalt von Sprachen, in denen viele Schüler in den katalanischsprachigen Gebieten ihren Unterricht besuchen, zu kombinieren.[13]

Ein Projekt namens Viquilletra (oder Wikiletter), das Wikipedia-Artikel über katalonische Literatur entwickelte, war eine Zusammenarbeit zwischen der Wikipedia Amical, der Open University of Catalonia (UOC) und dem Education Abteilung (Departament d'Ensenyament). Die Lehrer der ESO (Secundaria Obligatoria, oder obligatorische Sekundarschulbildung) arbeiteten auch thematisch an der katalonischen Literatur. Dieses Pilotprojekt sollte in zehn Bildungszentren durchgeführt werden.[14]

Ein weiteres Projekt mit dem Namen Viquibalear war ein mehrsprachiges Bildungsprojekt und ein regionaler Wettbewerb zum Schreiben von Artikeln für Sekundarschüler.[15] Die Abteilung für pädagogische Innovation bestätigte die wirtschaftliche Unterstützung in Höhe von 4.000 € für das Schuljahr 2010-2011 zur Umsetzung des Projekts in Schulen.[16]

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Katalonien.

Chile

kommt demnächst!

Estland

Wikimedia Estland in Estland ist eine Kooperation mit dem Estnischen Ministerium für Bildung und Forschung eingegangen. Seit 2013 gab es Gespräche mit dem Ministerium über deren mögliche Unterstützung für ein Pilotprojekt mit großem Umfang zur Einführung von Wikipedia in Sekundarschulen in Estland.

Im Dezember 2013 startete das Projekt "Wikipedisierung von Forschungsschriften von Sekundarschüler". Das Projekt umfasste bezahltes Personal für Schulungen (1 VZÄ) und für Koordinierungstätigkeiten (0,5 VZÄ), insgesamt 1,5 VZÄ. Obwohl Kontakte zu 12 Schulen hergestellt wurden, nahmen nur 6 von ihnen an dem Projekt teil.

Insgesamt nahmen 93 Schüler und 20 Lehrer an Wikipedia-Vorträgen und -Workshops in Schulen teil. Insgesamt 41 Schüler schrieben während des Workshops mindestens 1 Artikel auf der estnischen Wikipedia. Das Ziel des Projekts wurde nicht erreicht, da sich nur 6 Sekundarschüler mit der Wikipedisierung ihrer Forschungsarbeiten beschäftigten.

Basierend auf den Forschungsarbeiten von Studenten wurden insgesamt 19 Artikel erstellt und 11 erheblich verbessert, was 101.341 Bytes entspricht, die Wikipedia hinzugefügt wurden. Das Projekt wurde durch den Wunsch motiviert, die Schreibfähigkeiten von Gymnasiasten zu entwickeln, kurz gesagt das Bewusstsein für das Wikipedia-Projekt zu verbessern und die Öffentlichkeit für forschende Gymnasiasten sichtbar zu machen.[17]

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Estland.

Frankreich

Im Oktober 2014 erkannte das französische Bildungsministerium Wikimedia Frankreich als einen Bildungspartner im öffentlichen Bildungswesen an. Diese Vereinbarung wurde für einen Zeitraum von 5 Jahren ausgestellt.[18]

Die Stelle, die diese Genehmigung erteilt hat, heißt Generaldirektion für Schulbildung (La direction générale de l'enseignement scolaire oder DGESCO).

Ihre Aufgabe umfasst die Aktualisierung von Schulbildungsprogrammen für Lehrer und Schüler. In der Praxis verbessert diese Vereinbarung die Sichtbarkeit von Wikimedia Frankreich als Bildungseinrichtung und bestätigt die Wikimedia-Projekte. Diese Partnerschaft ist eine Gelegenheit, das Bewusstsein der Menschen zu schärfen, die in Frankreich Entscheidungen über Bildung treffen, da sie die vom Bildungsministerium erlassenen nationalen Richtlinien anwenden.

WMFR zeigte ihnen die Möglichkeiten, die der Einsatz von Wikimedia-Projekten bietet, um Bildungsszenarien zu erstellen. Lies mehr über diese Partnerschaft auf Englisch und fr/pid25535/bulletin_officiel.html?cid_bo=82741 auf Französisch.

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Frankreich.

Deutschland

Das Programm Mapping OER von Wikimedia Deutschland ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes bundesweites Pilotprojekt mit dem Ziel, die Herausforderungen von OER in der Praxis zu identifizieren und Ideen zur breiten Umsetzung von OER im deutschen Bildungssystem vorzustellen.

Es gibt vier zentrale Themen: Qualitätssicherung, Qualifizierung, Lizenzierung und Geschäftsmodelle. Um diese Probleme anzugehen, wählten sie einen Multi-Stakeholder-Ansatz, an dem Politiker, Lehrer, Verwaltung, Inhaltsproduzenten und Verleger beteiligt waren. Sonst bestand die Gefahr, Ergebnisse und Ideen zu erhalten, die für die Lehre oder aus rechtlichen Gründen nicht umsetzbar waren oder den Arbeitsalltag der Anwender nicht unterstützten.

Inzwischen haben Wikimedia Deutschland und andere Nichtregierungsorganisationen ein Bündnis für freie Bildung gegründet, um die strategische Positionierung und das gemeinsame Verfassen von Stellungnahmen und politischen Positionspapieren zu OER zu ermöglichen.

Lies hier mehr über das Mapping-OER-Programm von Wikimedia Deutschland.

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Deutschland.

Indien

kommt demnächst!

Education/Countries/India/IT @ School Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Indien.

Israel

Im Juni 2014 wurde eine Vereinbarung zwischen dem israelischen Bildungsministerium, Wikimedia Israel (WMIL) und der Wikimedia-Stiftung abgeschlossen.[19] Diese Vereinbarung änderte Israels nationale Lehrpläne. Lehrer und Schüler müssen jetzt lernen, wie sie zu neuen oder unvollständigen Wikipedia-Artikeln über akademische Themen wie Geschichte, Geographie und Naturwissenschaften beitragen können, denen Informationen fehlen oder die unzureichend sind.

Die Einbeziehung des Lesens und Schreibens von Wikipedia-Artikeln als Teil des israelischen Programms "Sinnvolles Lernen" (here, auf Hebräisch) zielt darauf ab, Schüler mit Kenntnissen und Fähigkeiten auszustatten, die für das 21. Jahrhundert relevant sind.

Dieser Beschluss stellt einen bedeutenden Schritt für Wikimedia Israel dar, ist aber nicht ohne Herausforderungen. Die Entwicklung eines nationalen Plans für Hunderte von Lehrern und Tausende von Schülern ist ein kompliziertes Unterfangen, das mit Problemen wie Umfang, Artikelqualität und Koordination mit der Gemeinschaft konfrontiert ist. Interne Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Ministeriums verlangsamten die Aktivitäten mit begabten Schülern und erforderten, dass sich der ED von WMIL mit der Innenpolitik des Ministeriums befasst.

Dies war ein zeitraubendes Unterfangen, das die Aktivitäten des Vereins mit Lehrern und Schülern hoffentlich nicht weiter behindern wird.[20]

Die positive Einstellung des Bildungsministeriums zu Wikipedia als nützliches Lehrmittel und seine Zuweisung von Ressourcen zur Förderung der Nutzung von Wikipedia unter Lehrern trägt stark zum positiven Image von Wikipedia unter Lehrenden und in der breiten Öffentlichkeit bei. Diese Vereinbarung war die erste systematische Zusammenarbeit zwischen einem Bildungssystem und der Wikimedia-Bewegung.

Außerdem organisierten im März 2015 Wikimedia Israel, das israelische Bildungsministerium und das Zentrum für Bildungstechnologie eine Konferenz für Lehrer, die sich mit der Nutzung von Wikipedia in der Bildung befasste. Die Konferenz war der Abschluss der ersten Runde von Online-Lehrerkursen zum Einsatz von Wikipedia im Unterricht. Der Kurs wurde von den drei Organisatoren gemeinsam entwickelt. An dem Kurs nahmen etwa 100 Lehrer zusammen mit hochrangigen Beamten des israelischen Bildungsministeriums, WMIL-Vertretern und der hebräischen Wikipedia-Gemeinschaft teil.

Lies mehr über die Partnerschaft im Wikimedia-Blog und im Bildungs-Newsletter hier. Zusätzliche Medienberichterstattung ist hier verlinkt. Lies mehr über die Lehrerfortbildung im Bildungsnewsletter hier.

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Israel.

Mazedonien

kommt demnächst!

Philippinen

Wikimedia Philippinen arbeitete mit Smart Communications, dem lokalen Anbieter von Wikipedia Zero, und dem Bildungsministerium (oder DepEd) zusammen.

Die drei haben ihre Kräfte für Schulungs-Roadshow "Tippen und lernen: Tablets für die Bildung" gebündelt. Dabei handelte es sich um ein Outreach-Programm für Lehrer an öffentlichen Schulen, um die Verwendung von Tablets für den Unterricht im Klassenzimmer vorzustellen.[21] Während dieses Projekts schulten philippinische Wikipedia-Autoren Lehrer von öffentlichen Grund- und weiterführenden Schulen im ganzen Land über die Verwendung von Wikipedia zur Verbesserung der Lernerfahrung von Schülern.[22]

Das Training wird auch für die berufliche Entwicklung der Lehrer nützlich sein. Um mehr über dieses Programm zu erfahren, lies bitte die Aktivitätsberichte zur Trainings-Roadshow Tippen & Lernen im WMPH-Wiki.

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm auf den Philippinen.

Polen

kommt demnächst!

Senegal

kommt demnächst!

Serbien

Im September 2014 hat das serbische Bildungsministerium vorgeschrieben, dass sich alle Schüler im zweiten Jahr des Sekundarschullehrplans mit Werkzeugen zur Nutzung von Wikis beschäftigen müssen. Daraufhin hat Serbiens Institut für Bildungsförderung (Завод за унапређивање образовања и васпитања) einen Wikipedia-Kurs in seinen Katalog akkreditierter Programme für die kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung von Lehrern, Professoren und anderem Schulpersonal aufgenommen.[23] Diese Akkreditierung gilt für zwei Jahre: Die Schuljahre 2014/15 und 2015/16. Der erste Kurs sollte ab Dezember 2014 angeboten werden.

Wikimedia Serbien veranstaltete zahlreiche Treffen, Diskussionen und Konsultationen mit mehreren Partnern, die zur Erstellung des Kurses ?katbroj=435&godina=2014/2015 "Nutzung von Wikipedia in Unterricht und Lernen" führten. Es dauerte acht Monate des Wartens und mehrere Bewertungsstufen, um die Akkreditierung zu erhalten. In den nächsten zwei Jahren haben Lehrer, Mitarbeiter und Schulverwalter die Möglichkeit, an diesen Kursen teilzunehmen. Der Kurs ist nach den Katalogkriterien mit 8 Punkten und der gleichen Stundenzahl zu absolvieren. Er ist für alle Kategorien konzipiert, sein Schwerpunkt liegt jedoch auf der Stärkung der beruflichen Leistungsfähigkeit des Personals, insbesondere im Bereich innovativer Lehransätze und -methoden.

Es gibt eine Reihe von Zielen dieses Projekts. Lehrer mit den Regeln und Verfahren zur Nutzung von Inhalten im Internet vertraut machen: Offenheit, Verfügbarkeit, Lizenzierung von Inhalten im Internet, Achtung des geistigen Eigentums. Schulung von Lehrkräften zur Verknüpfung und Organisation von Lehrinhalten eines oder mehrerer Objekte in thematischen Einheiten mit Hilfe von Wiki-Werkzeugen. Schulung von Lehrern zum Auffinden, Verwenden und Anreichern von Inhalten im Internet mithilfe neuer Technologien. Anwendung neuer Technologien im Lernprozess durch den Einsatz von Wiki-Werkzeugen. [24]

Wikimedia Serbien und der Akademische Vorstand von Wikimedia Serbien arbeiten hart an der Vorbereitung des Unterrichts für die ersten Teilnehmer.

WMRS ist der Ansicht, dass dieser Kurs ein großer Schritt nach vorne bei der Entwicklung ihrer Bildungsprogramme ist, da die Ausbildung von Lehrern es ihnen ermöglicht, ihre Schüler auszubilden und das allgemeine Wissen über Wikipedia und seine Möglichkeiten unter der Schülern in Serbien zu erweitern.[25][26]

Lies mehr über den akkreditierten Lehrerausbildungskurs im Bildungs-Newsletter hier.

Bisher wurden 6 Seminare in 3 Städten in Serbien abgehalten. Ein Rückblick auf die Seminare ist in einem YouTube-Video Wiki-EDU-Zusammenarbeit "Highlight des Monats" zu sehen.

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Serbien.

Spanien

kommt demnächst!

Schweden

kommt demnächst! ... die Schwedische Nationalagentur für Bildung ...

Ukraine

kommt demnächst!

https://blog.wikimedia.org/2015/12/23/community-digest-wikipedia-education-ukraine/

Vereinigtes Königreich

Wikimedia UK arbeitet mit Jisc zusammen. Jisc oder Gemeinsamer Ausschuss für Informationssysteme ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation, die sich auf den Einsatz digitaler Technologien in der Bildung und Forschung im Vereinigten Königreich konzentriert. Die Partnerschaft ermutigt eine Reihe von Zielgruppen (Bibliothekare, Lehrer, Forscher und Schüler) im Bereich Lernen und Forschung, sich zum gegenseitigen Nutzen an Wikimedia UK und Wikimedia-Projekten zu beteiligen. Dies verbindet Wikimedia, Forschungswirkung und offene Bildung.[27] Lies mehr über diese Partnerschaft im Bildungs-Newsletter hier.

Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm im Vereinigten Königreich.

Uruguay

Das Wikipedia-Bildungsprogramm von Wikimedia Uruguay arbeitet mit CFE und CEIBAL zusammen, um ein Projekt zum Thema Wikipedia in der Bildung zu entwickeln. CFE ist der Consejo de Formación en Educación – die Bildungsbehörde – und CEIBAL ist das sozialpädagogische Portal von Plan Ceibal (ein Tor zu Hunderten von Lernzielen).[28]

Uruguay hat 32 CFE-abhängige Lehrerausbildungsinstitute mit insgesamt 2.671 Lehrern und 20.391 Schülern.[29] Diese Institute schulen alle Lehrer im Primar- und Sekundarbereich in Uruguay.

Die Einbindung von Lehramtsstudenten in Aktivitäten, die in Zusammenarbeit mit Lehrerausbildern durchgeführt werden, um über den pädagogischen Nutzen von Wikipedia nachzudenken, wird die Nutzung von Wikipedia in Lehr- und Lernprozessen fördern. Das Ziel ist die Bereitstellung der theoretischen, methodischen und technischen Ausbildung, die darauf abzielt, die Entwicklung von Fähigkeiten zur Verwendung in der Wikipedia zu fördern und durch deren Verwendung, kritisches Lesen und Bearbeiten und Erstellen kostenloser Bildungsinhalte in kollaborativen Arbeitsbereichen unter Verwendung der Wiki-Technologie zu fördern.[30]

Lies mehr über dieses Projekt im Wikimedia-Blog, im Förderungsvorschlag und im Bildungs-Newsletter. Lies hier mehr über das Wikipedia-Bildungsprogramm in Uruguay.

Siehe auch

Das Team Lernen & Beurteilung der Wikimedia-Stiftung hat ein Lernmuster über Partnerschaften mit Bildungsministerien geschrieben. Es betrachtet das Problem durch eine Problem/Lösung-Linse.

Einzelnachweise

  1. m:Grants:IEG/WikiAcademy Albania
  2. https://outreach.wikimedia.org/wiki/Education/Countries/Argentina
  3. m:Grants:PEG/WM AR/Annual Program Plan 2012/Report/Q2
  4. m:Grants:APG/Proposals/2012-2013 round1/Wikimedia Argentina/Proposal form
  5. m:Grants:PEG/WM AR/Annual Program Plan 2012/Report/Q1
  6. m:Grants:PEG/WM AR/Wikipedia en el aula/Report
  7. Special:MyLanguage/Education/Newsletter/June 2015/Wikimedia Armenia New Office, Annual Conference, and WikiCamp 2015
  8. http://www.ecolenumerique.be/qa/
  9. http://www.ecolenumerique.be/qa/2013/07/01/appel-a-projet-ecole-numerique-la-liste-des-laureats
  10. m:Grants:IEG/Research: GLAM Institutions support educational Programmes in Botswana
  11. m:Planning Wikimedia Botswana Meet-up
  12. http://www.slideshare.net/paucabot/viquibalear-4728878
  13. m:Amical Wikimedia/December 2010-February 2011
  14. m:Amical Wikimedia/February 2010
  15. m:Amical Wikimedia/March 2010
  16. m:Amical Wikimedia/July 2010
  17. et:Vikipeedia:Õpilasuurimuse vikipediseerimine
  18. http://www.education.gouv.fr/cid978/la-direction-generale-de-l-enseignement-scolaire.html
  19. http://www.jpost.com/National-News/Education-Ministry-and-Wikipedia-collaborate-to-write-content-for-the-internet-site-355890
  20. m:Grants:APG/Proposals/2013-2014 round1/Wikimedia Israel/Progress report form/Q3
  21. Education/Countries/Philippines
  22. http://www.rappler.com/technology/news/72923-smart-wikipedia-wikimedia-foundation-collaboration
  23. http://katalog2015.zuov.rs/Program2015.aspx?katbroj=435&godina=2014/2015
  24. План рада Академског одбора 2014-2015
  25. http://blog.wikimedia.rs/?p=1276
  26. Образовни програм Викимедије Србије
  27. https://wikimedia.org.uk/wiki/Education/Activities#Jisc_Wikimedia_Ambassador
  28. Education/Countries/Uruguay
  29. Education/Countries/Uruguay
  30. Education/Countries/Uruguay